Unser nächstes Kulturevent steigt am 21. Oktober





























Bei uns zu Gast:

das Erfurter Liedkabarett-Duo Björn Sauer (Kabarett "Die Arche") am Piano und Tilo Schäfer an der Gitarre


am Samstag, 21.10.2017 Beginn 20 Uhr


Seit nunmehr 12 Jahren singen und spielen sich die beiden Gute-Laune-Bolzen nun in die Herz- und Lachmuskeln der Menschen mit Sinn für Humor, Klamauk, Liedermacherei und Politsatire.

Wer sich auf die beiden einlässt, wird es nicht bereuen: "Da tanzt ne Marder-, ne Marderarmada in meinem Lada Lambada." Zu erwarten sind Hits über das Leben im Wald und auf dem Kartoffelfeld, über beliebte Fettnäpfchen in der Beziehung zwischen Mann und Frau, sowie vom heiteren Leben gescheiterter Existenzen.


Tickets zum Preis von 13 Euro können ab sofort bei uns bestellt werden. Ab 09. Oktober erfolgt der Verkauf in der Postagentur Gebesee bei Petra Voigt.


Pressetexte:

„Brillant bieten sie dem Mainstream und anderen gesellschaftlichen Erscheinungen Paroli, halten der Gesellschaft und sich selbst den Spiegel vor und das in einer lyrischen, poetischen Weise, verbunden mit Wortwitz, Doppeldeutigkeit, Ironie und Bissigkeit, die vom Lächeln über lauthalsem Lachen nebst Kopfschütteln, sämtliche Körperteile des Publikums in Bewegung hält.“

-Altmärkische Zeitung-


„Geheimtipp der Thüringer Kabarettszene 2017“  - MDR Kultur -

  

An Vielfältigkeit fehlt es hierbei nicht. Ihr neues Programm erstreckt sich überdies bis hin zu ergreifenden Balladen mit Schmunzeleffekt. Auftritte im MDR - Fernsehen, die Organisation des Thüringer Kabaretttreffens und des Erfurter Liedermacherfestivals geben ihren Stellenwert in der Szene Recht.

Das sagen sie über sich: „Kalter Kaffee verstehen sich als adaptive Pragmatiker aus der bürgerlichen Mitte mit starkem Hang zum Prekariat. Ihre sozio-kulturell bewusste sowie expeditive Lebensweise spiegelt sich in der von ihr dargebotenen Kunst - dem Liedkabarett - wider und lässt auf eine gelungene ausgeglichene Lifestyle-Spiritualität schließen. Oft als Postmaterielle verkannt sorgen sie mit ihren liberal-intellektuellen Texten gerne für Seitenhiebe gegen Liberal- LeIntellektuelle.“